Kinder aus der Spielkiste Helmstedt entdecken die regionale Landwirtschaft

15.09.2016

"Guck mal die Steckdosennase! – Das ist ja gar nicht schmutzig! – Warum hat das Schwein einen Ohrring?“ 17 aufgeregte Kinderstimmen schwirren durch die Futterhalle der Köcher und Meuser KG in Badeleben. Gemeinsam mit einigen Muttis besuchen die drei- bis sechsjährigen Steppkes aus der Helmstedter KITA Spielkiste den konventionell wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieb in dem Bördedorf nahe der Grenze zu Niedersachsen. An diesem sonnigen Mittwochvormittag lernen die kleinen Entdecker nicht nur, dass der „Ohrring“ des jungen Schweins wie ein Miniausweis ist. Sie bereiten aus Getreideschrot, Kartoffeln, altem Brot und weiteren Zutaten einen nahrhaften Futterbrei, der auch gleich dem aufgeregt grunzenden Borstenvieh in die mit Stroh gepolsterte Wiegebuchte gestellt wird. Zufriedene Gesichter allenthalben, die Futterköche haben einen guten Job gemacht!

Geschäftsführer Henning Köcher erzählt der Gruppe derweil von den Lebensbedingungen der Schweine auf dem Badeleber Köcher und Meuser-Hof. Die erwachsenen Begleiter interessiert besonders das Tierwohl, Gesundheitsvorsorge und Transportbedingungen. Offen beschreibt der Landwirt: „Die Tiere wachsen bei uns heran, um nach vier bis fünf Monaten der Ernährung des Menschen zu dienen. Wir tragen eine hohe Verantwortung dafür, dass es den Tieren bei uns gut geht. Daher investieren wir in moderne Stallausrüstung und Schulung unserer Mitarbeiter.“

Die Kinder interessieren Fragen nach Tiergesundheit weit weniger als ein Blick auf die riesigen Getreideberge, die in einer weiteren Halle zu finden sind. Radlader sind zu beobachten, die Maissilage verdichten, große Agrotrucks bringen die Ernte auf den Hof. Die Kinder erfahren hier aus erster Hand: Landwirtschaft ist mehr als nur die Tierhaltung. Sie erhalten von Henning Köcher und seinen Mitarbeitern einen kindgerechten Einblick in den landwirtschaftlichen Kreislauf. Danach schmeckt das Weizenbrötchen oder die Roggenbrotstulle nochmal so gut.

Als Abschluss basteln die Spielkisten-Kinder noch lustige Glücksschweine für Zuhause und versprechen: Wir malen bunte Bilder von allem, was wir hier heute gesehen haben und kommen gern wieder!